Mein Zugang / Verhaltenstherapie

Das Boot

Übernehmen Sie das Steuer

Zur Behandlung psychischer Erkrankungen und emotionaler Leidenszustände nutze ich die Methoden der Verhaltenstherapie. Sie ermöglichen eine individuelle, auf Ihre Anliegen angepasste, Psychotherapie. Zum besseren Verständnis habe ich Ihnen untenstehend die wesentlichen Schritte eines typischen Therapieverlaufs skizziert. Für offene Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

Im Rahmen der Ausübung meiner psychotherapeutischen Tätigkeit (Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision) unterliege ich lt. § 15 des Psychotherapiegesetzes der Verschwiegenheit

Jede Psychotherapie beginnt mit der ersten Begegnung. Im Rahmen des Erstgesprächs lernen wir einander kennen und Sie bekommen einen ersten Einblick in meine Arbeitsweise. Mir ist es wichtig, einen Überblick über Ihre Anliegen zu bekommen und mit Ihnen die wichtigsten Rahmenbedingungen und offenen Fragen zu besprechen. Im Anschluss an unser Erstgespräch können Sie sich in Ruhe überlegen, ob ich Sie künftig psychotherapeutisch begleiten soll.

Zu Beginn der Psychotherapie widmen wir uns der sogenannten Problemanalyse. Dabei werden auf unterschiedlichen Ebenen all jene Faktoren aufgegriffen und thematisiert, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung Ihrer derzeitigen Situation beigetragen haben. Es geht also darum, ein Verständnis für Ihre gegenwärtige Problematik zu entwickeln.

Nachdem wir nun einen Überblick über die zugrundeliegende Problematik erarbeitet haben, unterstütze ich Sie in einem nächsten Schritt bei der Formulierung Ihrer Therapieziele. Aufbauend auf den Therapiezielen entwickle und bespreche ich mit Ihnen den Behandlungsplan. Der Behandlungsplan soll Transparenz schaffen und die ausgewählten Methoden sollen Sie bestmöglich bei Ihrer Zielerreichung unterstützen.

Durch die therapeutische Arbeit und mit Hilfe der ausgewählten Methoden werden Sie neue Denkweisen entwickeln können, einen anderen Umgang mit Ihren Gefühlen kennenlernen und sich neue Fertigkeiten aneignen können. Wichtig dabei ist, daß Sie die neu erworbenen Fertigkeiten und Ressourcen auch aktiv in Ihrem Alltag üben und schließlich integrieren können. Wenn man so will, sollen sie im Therapieverlauf zu Ihrem eigenen Therapeuten werden und ich freue mich darauf, Ihnen während dieses Prozesses aktiv zur Seite zu stehen.

Gegen Ende der therapeutischen Arbeit werden Sie Ihre Therapieziele erreicht haben. Um einem möglichen Rückfall vorzubeugen, werden wir Verhaltensweisen besprechen und üben, die Sie davor schützen sollen. Häufig werden Kontrolltermine mit größerem zeitlichen Abstand vereinbart.